Das QMS – Das Qualitätsmanagementsystem

Das QMS – Das Qualitätsmanagementsystem

Immer wieder ist in Verbindung mit einem professionellen Marketing auch von einem modernen Qualitätsmanagement die Rede. Was sich jedoch hinter diesem verbirgt, wissen oftmals auch wirklich erfahrene Unternehmer nicht. Letzten Endes hat sich das Qualitätsmanagement in den letzten Jahren weiterentwickeln können und durch diese Entwicklungen ist es gewachsen und vor allem auch komplexer geworden. Sicherlich kam es zu einer umfangreicher Modernisierung, auf die heute im Wesentlichen die Weiterentwicklung zurückgeführt werden kann, doch bis heute sind die wichtigsten Säulen der QMS vorhanden geblieben und müssen auch als Basis angesehen werden. Um alle Säulen verstehen zu können, muss ein Unternehmen zunächst wissen, was sich hinter dem QMS verbirgt und welche Ziele dieses verfolgt. Das QMS dient überwiegend der Normierung von Dienstleistungen. Diese bezieht sich hierbei auf den allgemeinen Anwenderbereich. Erfolgreiche Unternehmen orientieren sich bei den zahlreichen Arbeitsschritten an einer Pyramide und konkretisieren anhand von dieser vier Stufen. Diese Stufen beziehen sich auf die Kundenzufriedenheitshierarchie. An der obersten Spitze steht hierbei die Kundenzufriedenheit. Bevor es jedoch zu dieser kommen kann spielen Nachweise für anforderungsrechte Dienstleistungen und Produkte, das Vorbeugen gegen die verschiedensten Abweichungen und eine ständig anhaltende Verbesserung eine richtungsweisende Rolle. Das QMS wird in allen Unternehmen im Grunde nach der gleichen Arbeitsweise durchgeführt. Diese Übereinstimmung lässt sich auf einen wesentlichen Faktor zurückführen. So orientiert sich das moderne QMS an einer ISO Regel. Seit dem Jahr 2002 handelt es sich hierbei um die ISO-9001-2000. Nach der ISO-9001-2000 muss ein Unternehmen im modernen und erfolgreichen QMS drei Arbeitsschritte erfüllen. Als ersten handelt es sich hierbei um das Konkretisieren von Prozessen. Diese müssen schließlich geführt werden. Im zweiten Arbeitsschritt müssen Betriebe sicherstellen, dass sowohl die Produkte als auch die zahlreichen Dienstleistungen den gesamten Kundenanforderungen gerecht werden. Der letzte Arbeitsschritt umfasst das Dokumentieren und zugleich auch Aufrechterhalten von einem QMS in einem Unternehmen. Vor allem in den Normenreihen und einzelnen Prozessorientierungen kam es durch die ISO-9001-2000 zu gravierenden Änderungen. Einige von diesen wurden von Grund auf neu konzipiert. Zudem kam es zu einer leichten Verschiebung der Hierarchien. Nach dieser hat die Leitung grundsätzlich eine Verantwortung, die im QMS betont werden muss. Die Unternehmensleitung trägt bei dem QMS alle wichtigen Verantwortungen. Hierbei handelt es sich sowohl um das Ermitteln als auch das Erfüllen von Kundenwünschen als auch um das Bereitstellen von allen notwendigen Ressourcen. Sowohl im QMS als auch im allgemeinen Marketing sollte der Drang nach einer ständigen Verbesserung als wichtigste Aufgabe angesehen werden.